DIE ZWEI SEITEN DER EFFIZIENZ

Es sind oft die einfachen Ideen, die große Sprünge in der Effizienz möglich machen. So ist es auch im Gesenk- und Formenbau: Für die hohen Ansprüche in der Zerspanung weisen die Werkzeuge von LMT Tools bereits optimierte Geometrien und Beschichtungen auf. Die Standzeit nun noch einmal vervierfachen zu wollen, erscheint auf den ersten Blick utopisch. Doch genau das ist den Entwicklern von LMT Tools gelungen - mit der weltweit ersten präzisionsgesinterten doppelseitigen Kopierfräsplatte.

Der Gesenk- und Formenbau verlangt von den Werkzeugen Höchstleistungen. Sie müssen gehärtete Stähle und Gusssorten mit enormen Schnittgeschwindigkeiten und höchster Maßgenauigkeit bearbeiten. Besonders beim Schruppen und Schlichten komplexer Bauteile kommen die Zerspanungswerkzeuge schnell an ihre Grenzen.

Eine Kopierfräsplatte - zwei Missionen

Vor diesem Hintergrund hat LMT Kieninger - das Kompetenzzentrum für den Gesenk- und Formenbau bei LMT Tools - nach Möglichkeiten gesucht, die Effizienz des Fräsprozesses erneut erheblich zu steigern. "Wir wollen unseren Kunden einen Produktivitätssprung ermöglichen, ohne dass sie dafür größere Investitionen tätigen müssen", umreißt Hanjo Gissler, Produktmanager Fräsen bei LMT Kieninger, das Konzept. "Dafür haben wir an einem der wichtigsten und häufigsten Verschleißteile angesetzt: der Wendeschneidplatte."

Das Ergebnis ist die neue, zum Patent angemeldete Kopierfräsplatte CopyMax2. Sie verfügt über verbesserte Schneid- und Materialeigenschaften sowie über eine voll funktionsfähige zweite Schneide - und das in der bekannten Qualität von LMT Kieninger. Nach dem Verschleißen der ersten Schneide kann die Platte gedreht und noch einmal mit der gleichen Standzeit eingesetzt werden.

"Die Herausforderung bestand darin, die zweite Schneide so in die Werkzeuggeometrie zu integrieren, dass der Kunde die Fräsplatte präzise, sicher und einfach in den Werkzeugträger montieren kann", erklärt Gissler. "Als Lösung haben wir neben der Kopierfräsplatte auch einen neuen konischen Schaft und eine speziell konstruierte Spannschraube entwickelt. Zum Befestigen der Schraube sowie zum Lösen der Wendeplatte gibt es einen Torx-Schlüssel mit auswechselbarer Klinge. Letztlich bewirkt das perfekte Zusammenspiel dieser Teile die größte Prozesssicherheit."

Hoher Qualitätsstandard dank HQS und Nanomold Gold

Neu ist auch die Herstellung der Kopierfräsplatte mit dem Prozess High-Quality-Sintering (HQS). Dabei erreicht der Werkzeughersteller mithilfe eines erhöhten Pressdrucks und einer speziellen Formgebung noch stabilere Schneidkanten. Sie sind vor allem bei den Arbeitsschritten Schruppen und Semischlichten von Großformen vorteilhaft, da sie ein absolut prozesssicheres Zerspanen des Werkstoffs über größere Werkstückflächen hinweg ermöglichen. Hinzu kommt die Spezialbeschichtung Nanomold Gold, die LMT Kieninger für die hohen Anforderungen im Gesenk- und Formenbau entwickelt hat.

Vierfache Standzeit als Testergebnis

Bei einem internen Test an einem Wellenprofil aus Kaltarbeitsstahl 1.2379 hat der Kugelkopierfräser bereits die Erwartungen der Entwickler übertroffen. Dabei betrug die Schnittgeschwindigkeit (vc) 240 m/min, die Schnitttiefe (ap) 1,5 mm und die radiale Eingriffsgröße (ae) 0,5 mm. Im direkten Vergleich zu einer bestehenden Kopierfräsplatte erreichte die CopyMax2-Platte bereits in der ersten Aufspannung mehr als die doppelte Standzeit: rund 470 min im Vergleich zu 220 min bei jeweils gleichem Verschleiß (max. 100 µm). Doch da ist noch die zweite Schneide, die in der Summe zu einer mehr als vierfachen Standzeit führt - ein deutlicher Effizienzsprung!

Der neue Kugelkopierfräser ist ab Januar 2016 bei LMT Tools erhältlich.

Team Gesenk- und Formenbau
Vogesenstraße 24
77933 Lahr
Deutschland
Tel.: +49 7821 943 211
gesenk-formenbau@lmt-tools.com

Schnitt durch den neuen Plattensitz des CopyMax2

Schnitt durch den neuen Plattensitz des CopyMax2. Im Vordergrund stand dabei die Entwicklung einer präzisen und sicheren, aber auch einfachen Lösung beim Wechseln der Wendeplatten.

Interner Frästest des CopyMax2 an einem Wellenprofil

Interner Frästest bei LMT Kieninger, den jedes neues Werkzeug für den Gesenk- und Formenbau durchlaufen muss. Der CopyMax2 hat hierbei die Erwartungen übertroffen.

Artikel drucken | Artikel versenden