Tags: LMT KIENINGERLMT TOOLS  

LMT KIENINGER

LMT KIENINGER ist der Spezialist für Sonderwerkzeugsysteme sowie Werkzeuge für den Gesenk- und Formenbau innerhalb der LMT TOOLS. Das Unternehmen bietet Anwendern Werkzeuglösungen wie Kopierfräser, Planfräsersysteme, Monoblockwerkzeuge und Wendeschneidplatten für komplexe Zerspanungsaufgaben.

Leichtbau, komplexe Geometrien, hohe Oberflächengüten, anspruchsvolle Materialien – die industrielle Fertigung stellt höchste Anforderungen an die Werkzeughersteller. Die Experten von LMT KIENINGER haben sich auf die besonders anspruchsvollen Zerspanungsaufgaben spezialisiert. Heute ist das Unternehmen innerhalb der LMT das Kompetenzzentrum für Sonderwerkzeugsysteme sowie für den Gesenk- und Formenbau.

Vom Tüftler zum Spezialisten für anspruchsvolle Zerspanungsaufgaben

Sie sind bis zu drei Meter lang, haben einen Durchmesser von bis zu 200 Millimetern und sind in der Regel Unikate: Reihenbohrstangen mit integrierten Schieberwerkzeugen, mit denen die Lagergassen von großen Dieselmotoren bearbeitet werden. LMT KIENINGER ist einer von weltweit vier Anbietern, die solche komplexen, angetriebenen Werkzeuge konstruieren und herstellen können.

Sonderwerkzeuge spielen seit der Gründung des Unternehmens durch Walter Kieninger im Jahr 1960 eine zentrale Rolle. Heute erzielt LMT KIENINGER rund 30 Prozent seines Umsatzes damit. Den Anfang machten Ausdrehwerkzeuge für die Innenbearbeitung von Rohren. Hinzu kamen einfache Messerkopfsysteme mit auswechselbaren Schneiden.

Die auswechselbaren Schneiden führen Walter Kieninger nach der Unternehmensgründung zum Gesenk- und Formenbau. Er entwickelt Schnittstellen, mit deren Hilfe Wendeschneidplatten absolut sicher auf den Grundkörpern der Werkzeuge befestigt und präzise eingestellt werden können. Diese werden zum Maßstab für die Industrie, ohne dass Walter Kieninger davon unmittelbar profitiert. Ihm fehlt das Geld, um seine Erfindung patentieren zu lassen. Das ändert sich erst viel später. Im Jahr 1979 präsentiert das Unternehmen das weltweit erste – patentierte – 3D-Messerkopfsystem, mit dem Anwender beim Planfräsen von Zylinderköpfen oder Gehäusen höchste Qualität erzielen können.

Perfektes Zusammenspiel

Das perfekte Zusammenspiel von Grundkörpern und Schneiden prägt die Werkzeugentwicklung bis heute. Bei den sogenannten Monoblockwerkzeugen passen die Konstrukteure bei LMT KIENINGER die Form des Trägers und die Schneidstoffe speziell auf das zu bearbeitende Werkstück und die eingesetzten Maschinen an. Die Werkzeuge kommen unter anderem bei der Gehäusefertigung von professionellen Elektrowerkzeugen und der Feinbearbeitung von Brillengläsern und Flugzeugfenstern zum Einsatz.

Die Kombination von Fräshaltern und Schneidstoffen ist auch für die Entwicklung von Werkzeugen für den Gesenk- und Formenbau bedeutend. Aktuelle Beispiele dafür sind der ACU-Jet Double 6 sowie das Stechfrässystem Speedlift. Der ACU-Jet Double 6 wird bei der Schruppbearbeitung von hochfestem Stahl verwendet. Er ist mit einer doppelseitig nutzbaren Wendeschneidplatte ausgestattet. Speedlift ist ein Werkzeugsystem mit einstellbaren Schneiden, mit dem Anwender auch schwer zugängliche Pass- und Führungsflächen in Gesenken bearbeiten können.

Ein Meilenstein für die Entwicklung von LMT KIENINGER ist die Installation einer eigenen Beschichtungsanlage im Frühjahr 2012. Die weltweit erste speziell auf den Gesenk- und Formenbau ausgelegte Beschichtung für Wendeschneidplatten – „Nanomold Gold“ – präsentiert LMT KIENINGER im September desselben Jahres. Sie entsteht in enger Zusammenarbeit mit den Beschichtungsexperten von LMT FETTE. Der Know-how-Transfer erfolgt auch in die andere Richtung. Durch seine Kompetenzen beim Schleifen, der Kantenverrundung und der Beschichtung übernimmt LMT Kieninger die Rolle des Schneidstoffexperten für die LMT Tools und liefert unter anderem Verzahnungs- und ISO-Wendeschneidplatten an LMT FETTE.